Literaturreihe Grenzgänger zum letzten Mal in diesem Jahr 12. Dezember 2017

Im Zuge der Literaturreihe „Grenzgänger“ ist am 16. Dezember Geschichtenerzählerin Katharina Ritter, gebürtige Bregenzerwälderin, zu Gast in der Bibliothek: sie wird davon erzählen, wie es kam, dass ihr Onkel Hermann und viele andere Kinder ins Schwabenland gehen mussten, um dort auf Bauernhöfen harte Arbeit zu verrichten.

Katharina Ritter Geschichtenerzählerin Katharina Ritter erzählt am Samstag, den 16. Dezember, in der Bibliothek von den sogenannten Schwabenkindern.

Von Not und Mut

„1000 x 1000 Schritte weit fort von zu Hause“ ist eine Abenteuer-Reise um den schweren Weg, den tausende von Kindern aus den Alpentälern in der Zeit vom 17. bis ins 20. Jahrhundert jedes Jahr antreten mussten. Daheim war bittere Not, die Esser mussten weg vom Tisch. Bei schwäbischen Bauern verdingt für Essen und Kleidung, blieben sie von April bis November in der Fremde. Die Jüngsten kaum fünf Jahre alt. Erzählt wird von Not und Leid, aber auch von viel Mut und Glück im Leben.

Literatur in Lustenau

Die Literaturreihe „Grenzgänger“ ist eine Kooperation der Bibliothek Lustenau und der Kulturabteilung. Sie hat zum Ziel, den Bereich „Literatur“ fix im Lustenauer Veranstaltungswesen zu verankern. Alle Veranstaltungen der Reihe setzen sich mit dem Thema „Grenze“ auseinander: in geografischer, kognitiver, philosophischer oder aus anderer Sicht.

Geschichtenerzählerin Katharina Ritter: „1000 x 1000 Schritte weit fort von zu Hause“

Samstag, 16. Dezember 2017, 16 Uhr, Bibliothek, Pontenstr. 20
Dauer: Eine gute Stunde, geeignet für Familien mit Kindern ab 5 Jahren.
Karten: im Vorverkauf in der Bibliothek Lustenau sowie in der Kulturabteilung (Kaiser-Franz-Josef-Str. 34).
Preise: Kinder 5,- €; Erwachsene 8,- €